Stromanbieter zahlen Kaufprämie für eCargobikes

Anbieter von Ökostrom entdecken das eCargobike: Die Darmstädter ENTEGA AG und die Mainzer Stadtwerke zahlen ihren Ökostrom-KundInnen eine Kaufprämie.

Bei der ENTEGA AG gibt es zwischen Mai und Dezember 2018 einen Zuschuss von 250 Euro beim Kauf eines eCargobikes. Bei den Mainzer Stadtwerken sind es 600 Euro pro eCargobike – ohne Angabe einer zeitlichen Befristung. Beide Unternehmen sind im kommunalen Besitz und reihen sich ein in eine stetig wachsende Anzahl von Kommunen, die Kaufprämien für Cargobikes zahlen.

ENTEGA zahlt die die Kaufprämie allen Ökostrom-KundInnen des Unternehmens, bei den Stadtwerken Mainz gilt sie für Ökostrom-KundInnen „mit Wohnsitz oder Arbeitsplatz im Netzgebiet der Mainzer Netze GmbH“. In beiden Fällen wird nicht zwischen gewerblicher oder privater Nutzung unterschieden. Die Kaufprämie wird nach dem Kauf beantragt und bei Bewilligung überwiesen. Zur Nachahmung durch andere Energieversorger wärmstens empfohlen!

Mehr Infos:

Neben einer Kaufprämie für eCargobikes könnten sich Stromanbieter auch sehr gut mit der Unterstützung von Sharing-Systemen für eCargobikes profilieren. Es muss ja nicht gleich – wie bei Donk-EE von Naturstrom in Köln – ein eigenes System mit 50 Rädern sein. Die ein oder andere lokale Initiative der schnell wachsenden Bewegung der Freien Lastenräder würde sich über ein Sponsoring neuer eCargobikes sicherlich freuen.

In Köln: Donk-EE von Naturmstrom meets Kasimir, den unmotorisierten Vater aller Freien Lastenräder. Foto: cargobike.jetzt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.