Kaufprämie für private Lastenräder: Niedersachsen legt nach

Lastenrad statt SUV

Ab Mitte dieser Woche können Privatpersonen in Niedersachsen wieder 800 Euro Kaufprämie für ein E-Lastenrad beantragen. 400 Euro gibt es für unmotorisierte Modelle.

Für die Lastenrad-Kaufprämie stellt das von CDU-Landeschef Bernd Althusmann geführte Wirtschafts- und Verkehrsministerium dieses Jahr 800.000 Euro bereit. 2021 waren es 700.000 Euro und 2023 folgen weitere 700.000 Euro. (Ursprünglich waren einmal insgesamt fünf Millionen Euro angekündigt.) Die Antragstellung läuft über die landeseigene NBank. Zu den Antragsunterlagen geht’s via

Neben Privatpersonen können in Niedersachsen auch Unternehmen, Kommunen und Vereine eine Kaufprämie beantragen wenn sie „die geförderten Lastenräder im Rahmen eines unentgeltlichen Verleih-Systems anbieten“. Das zielt auf die Förderung von Freien Lastenrad-Initiativen, die es bereits auch in 18 niedersächsischen Kommunen gibt.

Die erste Förderrunde in Niedersachsen mit 700.000 Euro fand im Herbst 2021 statt. Dazu berichtete kürzlich dpa:

Bis Mitte Dezember wurden dem Ministerium zufolge 450 Anträge für E-Lastenräder und 34 Anträge für Lastenräder ohne Elektroantrieb bewilligt. Alle Anträge kamen demnach von Privatpersonen. Die Gesamtzahl der Anträge lag allerdings deutlich höher, sodass die NBank schon Anfang Dezember keine weiteren Anfragen mehr annahm. Die bis dahin eingegangenen Anträge sollen 2022 noch abgearbeitet werden, hieß es aus dem Ministerium.

NDR, 9.1.2022

Wann kommt die Bundesförderung?

Das Interesse dürfte auch bei der neuen Förderrunde in Niedersachsen groß und die 700.000 Euro schnell weg sein. Ganz im Gegensatz zur Kaufprämie des Bundes für private E-Autos. Hier gibt es eine bundesweite Kaufprämie bis 2025 – aktuell sind es bis zu 9.000 Euro pro E-Auto!

Wer dagegen ein privates E-Lastenrad kaufen will, um damit Autofahrten zu ersetzen der oder die muss Glück haben, eine meist kurzzeitige Förderung eines Bundeslandes oder einer Kommune zu erhalten. So sind bisher die politischen Prioritäten bei der Elektromobilitätsförderung!

Ob die Ampel-Koalition das ändern wird? Im Wahlkampf hatten die Grünen eine bundesweite Kaufprämie für private Lastenräder gefordert. Die FDP hatte sie abgelehnt. Für gewerbliche E-Lastenräder gibt es seit März 2021 bereits eine bundesweite Kaufprämie – eingeführt von der Großen Koalition.

Saarland und Thüringen toppen Niedersachsen

Neben Niedersachsen gibt es aktuell auch im Saarland und in Thüringen eine Kaufprämie für private Lastenräder. Im Saarland regieren ebenfalls CDU und SPD. Doch hier gibt es statt 800 Euro bis 2.000 Euro Kaufprämie für ein privates E-Lastenrad – und zwar bis Ende 2022. Im Thüringen der rot-rot-grünen Minderheitsregierung sind es ebenfalls bis zu 2.000 Euro. Hier läuft das Förderprogramm bis Juli 2023.

Wegen der Vielzahl vor allem auch an weiteren kommunalen Lastenrad-Förderungen führen wir einen Kaufprämien-Überblick für Deutschland und Österreich. Er enthält aktuell rund 80 Förderprogramme:

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die drei Sponsoren, die die Aktualisierung des Kaufprämien-Überblicks unterstützen:

Auf dass es bald gelingt, die Elektromobilitätsförderung bundesweit gerechter sowie verkehrs- und klimapolitisch sinnvoller zu gestalten!



Teilen?

DatenschutzImpressum