Cargobike-Kaufberatung

Die Vielfalt an Cargobike-Modellen und Einsatzmöglichkeiten wächst. Wie und wo finde ich das richtige Cargobike für mich, meine Familie oder meinen Betrieb?

Hier gibt es hersteller- und händlerneutrale Kaufberatung …

 

für private Cargobikes

Die folgenden Tipps sind unterteilt in:

  • Modellauswahl: Das Richtige private Cargobike finden
  • Wo ein privates Cargobike kaufen?
  • Ausstattung & Sicherheit für private Cargobikes

Das richtige private Cargobike finden

Modellvielfalt und Nutzungsmöglichkeiten von Cargobikes nehmen rasant zu. Die meisten Modelle für die private Nutzung lassen sich in fünf Grundtypen einteilen:

  • moderne Formen des Bäckerrades mit Ladefläche vor dem Lenker und über dem Vorderrad
  • Longtails mit verlängertem Radstand nach hinten und langem Gepäckträger
  • Long Johns mit verlängertem Radstand nach vorne und tiefer Ladefläche zwischen Lenker und Vorderrad
  • Dreiräder (Trikes) mit Transportbox zwischen den beiden Vorderrädern
  • Dreiräder (Trikes) mit einem Korb zwischen den beiden Hinterrädern

Die Fahreigenschaften und die besonderen Vorteile dieser und weiterer Grundtypen unterscheiden sich teils erheblich. Und auch innerhalb der einzelnen Grundtypen gibt es relevante Unterschiede: zwischen geräumigen und kompakten, sportlichen und gemütlichen, günstigen und hochpreisigen Modellen. Bei den Trikes gibt es zudem drei Grundtypen der Lenkung und Modelle mit verschiedenen Formen von Neigungstechnik.

Zentral für die Wahl des richtigen Cargobikes ist der Transportbedarf. Was haben ich im Alltag zu transportieren?: Ein oder vier Kinder? Ein Baby? Die Großeltern? Den Wocheneinkauf oder sperrige Lasten? Einen Hund? Und auf welchen Strecken bin ich dabei unterwegs?: Nur im Nahbereich oder auch auf längeren Strecken? Im Flachen oder gibt es Steigungen? Stets auf glattem Untergrund oder auch auf Kopfsteinpflaster? Im Fahrradabteil der Bahn?

Auch Abstellmöglichkeiten, die Breite der Haustür, der individuelle Fahrstil, ästhetische Vorlieben und das zur Verfügung stehende Budget sind wichtige Faktoren. Und dann natürlich: Mit E oder ohne E? An kaum einem anderen Fahrrad macht ein E-Antrieb so viel Sinn wie an einem Cargobike! Wo steilere Berge ins Spiele kommen ist er meist ein Muss. Es gibt Cargobikes mit Front-, Heck- oder Mittelmotor, immer mehr Hersteller bieten spezielle Cargo-Varianten ihrer Motoren. Auch Cargobikes mit S-Pedelec Antrieb gibt es.

Angesichts der Vielfalt an Faktoren und Modellen kann es nur einen allgemeingültigen Rat geben: vor dem Kauf testen, testen, testen – je mehr Modelle und je länger desto besser!

Testmöglichkeiten

Nehmen Sie sich Zeit zum Testen! Denn auch wenn der erste Fahreindruck ungewöhnlich ist. Mit ein wenig Übung gibt sich das in den meisten Fällen. Andererseits: Ist das lokale Testangebot beschränkt oder haben Sie sich auf Anhieb in ein geeignetes verfügbares Modell verguckt: Lassen Sie sich vom Kauf nicht abhalten wenn Sie in absehbarer keine weiteren Modelle testen können.

In Familien ist die Modellauswahl oft ein Kompromiss zwischen Eltern mit unterschiedlichem Vorlieben und Transportbedürfnissen. Auf die Dauer entscheiden sich viele Familien deswegen für ein zweites Cargobike von einem anderen Modelltyp. Oder für einen zusätzlichen Anhänger. Denn bei aller Liebe für Cargobikes: Überlegen Sie vor dem Kauf auch, ob ein Fahrradanhänger für Sie die bessere oder eine zusätzliche Transportoption ist.

Wo ein privates Cargobike kaufen?

Die Anzahl spezialisierter Cargobike-Fachgeschäft mit einer breiten Auswahl steigt. Auch immer mehr klassische Fahrradhändler haben inzwischen ein oder mehrere Cargobikes im Programm. Der Vorteil beim Kauf im lokalen Fachhandel sind persönliche Beratung bei Testfahren, Ausstattung und Kauf sowie dauerhafter Service vor Ort. Die Servicefrage ist nicht zu unterschätzen. Denn ein viel genutztes Cargobike braucht regelmäßig Service. Und auch bei Reparaturbedarf ist man im Fahrradfachgeschäft im Vorteil wenn das Cargobike auch dort gekauft wurde. Mit einem billigen Internet-Kauf hat man schlechtere Karten.

Vor allem kleinere Hersteller, die (noch) kein ausgeprägtes Händlernetz haben vertreiben ihre Cargobikes auch direkt. Hier sollte mit dem Hersteller die Service-Frage geklärt werden. Wer technisch versiert ist kann sich von einigen Modellen auch ein sogenanntes „Frame Kit“ (Rahmenset) bestellen und sein Cargobike selber mit den gewünschten Komponenten aufbauen. Darüber hinaus gibt es auch eine engagierte Selbstbau-Szene, die Online-Baupläne und Workshops für den Selbstbau anbietet.

Bei Internet-Käufen gilt es sehr auf Qualität zu achten. Einfach das günstigste No-Name-Modell online zu bestellen kann schnell zum Eigentor werden: Wenn statt einem fahrbereiten Cargobike ein Bausatz mit minderwertigen oder unvollständigen Komponenten vor der Tür steht oder wenn es im aufgebauten Zustand den Belastungen nicht gewachsen ist.

Geldsparen bei der Anschaffung eines neuen Cargobikes lässt sich durch das immer beliebter werdende Fahrradleasing und in zahlreichen Kommunen und einigen Bundesländern auch durch Cargobike-Kaufprämien.

Kaufprämien in Deutschland und Österreich

Eine günstige Alternative können gebrauchte Cargobikes sein. Doch bisher ist der Gebrauchtmarkt klein und nur wenige Cargobike-Fachgeschäfte bieten auch gebrauchte Modelle an. Achten Sie bei gebrauchten Cargobikes auf einen Herkunftsnachweis, denn immer wieder tauchen leider auch gestohlene Cargobikes auf dem Gebrauchtmarkt auf.

Ausstattung & Sicherheit für private Cargobikes

Die Möglichkeiten für Zusatzausstattungen und hochwertige Komponenten für Cargobikes sind groß. Zur Grundausstattung für den Kindertransport gehören Sitze oder eine Sitzbank mit einfach verstellbaren Gurten (mindestens 3, besser 5 Punkt) und ein Regenverdeck (außer wenn Kinder hinter Fahrer*in sitzen). Toll für junge Eltern sind außerdem gefederte Babyschalen-Halterungen und später Laufradhalterungen.

Eine Federgabel, breite Reifen und eine gefederte Sattelstütze sorgen für mehr Fahrkomfort für Passagiere und Fahrer*in auch auf ruppigem Untergrund. Bei längeren Strecken und viele Steigungen bietet am eCargobike ein größerer Akku oder ein Doppel-Akku länger elektrischen Rückenwind.

Für die Sicherheit von Passagieren, Fahrer*in und Cargobike sollten Sie vor allem drei Dinge beachten:

  • Ein hochwertiges Schloss ist ein Muss – zumindest wenn das Cargobike im öffentlichen Raum einer Großstadt abgestellt wird. Eine Diebstahlversicherung und ein (elektronisches) Rahmenschloss können sinnvolle Ergänzungen sein.
  • Ein Cargobike braucht Bremsen, die auch tatsächlich auf das vom Hersteller angegebene maximal zulässige Gesamtgewicht ausgelegt sind. Das gilt um so mehr je bergiger es wird. Damit abgestellte Cargobikes auch am Berg sicher stehen brauchen Trikes eine zusätzliche Feststellbremse und einspurige Modelle einen sicheren Ständer. Bei eCargobikes ist ABS eine (noch sehr seltene) Zusatzoption, um die Bremsleistung optimal zu dosieren.
  • Mitfahrende Kinder, Babys oder Erwachsene sollten auch bei einem Unfall mit seitlichem oder frontalen Aufprall bestmöglich geschützt sein. Bei normaler Fahrt dürfen die Passagiere nicht mit Händen oder Füßen in die Speichen geraten können sowie Lenkung oder Bremsen in die Quere kommen.

Hersteller müssen im Rahmen der Produktsicherheitsgesetze für die Sicherheit ihres Cargobikes – bei bestimmungsgemäßem Gebrauch – garantieren. Dafür steht ihnen seit Anfang 2020 eine DIN-Norm mit Sicherheitsstandards und Prüfverfahren speziell für Cargobikes zur Verfügung. Die Anwendung der Cargobike-DIN durch Hersteller und eine entsprechende Kennzeichnung des Cargobikes ist – wie bei jedem Industriestandard – freiwillig.

Beim Cargobike-Kauf sollten Sie auch einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen und auf Angaben zum bestimmungsgemäßen Gebrauch, Produktsicherheit und Garantieleistung achten.

Gesetzlich vorgeschrieben in der EU ist übrigens die CE-Kennzeichnung von Pedelecs und damit auch eCargobikes. Damit die Einhaltung der europäischen Sicherheitsregeln für Maschinen und elektromagnetische Verträglichkeit erklärt. Die CE-Kennzeichnung von eCargobikes ist bei bekannten Marken Standard.

für gewerbliche Cargobikes

Ein Cargobike im gewerblichen Einsatz unterliegt oft besonders starken Belastungen, muss stets einsatzbereit sein und Anforderungen des Arbeitsschutz erfüllen. Eine gut informierte Kaufentscheidung zahlt sich im späteren Einsatz meist mehrfach aus.

Das Cargobike-Testprojekt Ich entlaste Städte hat im September 2019 Praxistipps für die Beschaffung gewerblicher Lastenräder veröffentlicht. Sie basieren auf Erfahrungen mit 800 gewerblichen Cargobike-Testern in den Jahren 2017 – 2019.

Download Praxistipps Beschaffung

cargobike.jetzt gehört zu den Projektpartnern von Ich entlaste Städte und den Verfassern der Praxistipps.

Zu den Anforderungen des Arbeitsschutz hat der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) im November 2019 erstmalig eine DGUV-Information „Sicher unterwegs mit dem Transport- und Lastenfahrrad“ veröffentlicht.

Download DGUV-Information

cargobike.jetzt unterwegs

Supporter

Bastiaen Banner auf cargobike.jetzt

cargobike.jetzt unterwegs

Soweit die Räder tragen. Schnappschüsse aus Freizeit und Beruf.