Zuschläge für Cargobike-Projekte bei „Klimaschutz im Radverkehr“

Wettbewerb für Ausbau des Radverkehrs gestartetAnfang 2016 stellte das Umweltministerium den Wettbewerb Klimaschutz im Radverkehr vor. Jetzt erhielten erste 24 Projekte Förderzusagen – darunter fünf Cargobike-Projekte.

Laut Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums (BMUB) erhalten die 24 Projekte eine Fördersumme von insgesamt 27 Millionen Euro. Weitere Projekte will das BMUB Anfang 2017 bewilligen. Das gesamte Fördervolumen von Klimaschutz im Radverkehr betrage dann 70 Millionen Euro. Das sind deutlich mehr als der Orientierungswert von 40 Millionen Euro, den das BMUB angekündigt hatte (siehe cargobike.jetzt-Hintergrundbericht vom Februar 2016).

Banner Klimaschutz im RadverkehrCargobikes spielten in den Ausschreibungsunterlagen von Klimaschutz im Radverkehr eine relativ prominente Rolle. Einer von vier Förderschwerpunkten heißt „fahrradbasierte Transportdienstleistungen und Logistik“ und enthält folgende zwei Unterpunkte:

  • Etablierung von Lastenrad-Verleihsystemen, die den Transport auf das Fahrrad verlagern
  • Umschlagsysteme für Logistik (Paketdepots)

Mehr dazu ebenfalls im cargobike.jetzt-Hintergrundbericht.

Nun sind fünf Projekte mit Cargobike-Bezug unter den 24 ersten Projekten mit Förderzusage gelandet:

  • Dominikus-Ringeisen-Werk, Ursberg in Bayern, flächendeckender Einsatz von Fahrrädern in Ursberg durch Austausch von Piaggio Ape und Kleinwagen durch 58 E-Lastenfahrräder und neu anzuschaffende E-Bikes, Installation von 4 Ladestationen, 383.372 Euro
  • Wissenschaftsstadt Darmstadt und bauverein AG, Hessen, Erweiterung des Radwegenetzes im Neubaugebiet Lincoln-Siedlung, Errichtung von Radabstellanlagen, Bike+Ride Stationen, Lastenräder und Verleihangebot, 808.691 Euro
  • Stadt Osnabrück, Stadtwerke Osnabrück AG, KME Germany GmbH & Co. KG, Niedersachsen, Errichtung eines Radschnellweges mit radverkehrsbezogener Beleuchtung, Anschaffung und Errichtung von Radabstellanlagen und Ladeinfrastruktur auf den angrenzenden Unternehmensgeländen sowie ein Lastenradverleih, 1.573.064 Euro
  • Green Moves Rheinland GmbH & Co. KG Köln, Nordrhein-Westfalen, Aufbau eines Partnergestützten stationären Elektro-Lastenfahrrad-Verleihsystems in Köln, Beschaffung und Ausrüstung der 50 Elektro-Lastenräder, 196.185 Euro
  • Entwicklungsagentur für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg, Schleswig-Holstein, Integrierte Förderung des Alltagsradverkehrs in einer Stadt-Umland-Region durch Errichtung interkommunaler Velorouten, den Bau von Fahrradabstellanlagen und die Einrichtung eines Lastenradverleihs am Bahnhof Rendsburg, 977.567 Euro

[Auszug aus der BMUB-Liste aller 24 Projekte mit bereits erteilter Förderzusage]

Herzlichen Glückwunsch an die ausgewählten Projekte!

Auffällig ist der Schwerpunkt beim Cargobike-Sharing und das Fehlen von Projekten aus dem angekündigten Bereich Umschlagsysteme für Logistik (Paketdepots). Allerdings sollen Anfang 2017 im Rahmen von Klimaschutz im Radverkehr ja noch weitere Projekte mit einem Fördervolumen von 43 Million Euro bewilligt werden. Darunter dürften weitere Cargobike-Projekte sein.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.