Marktgröße von Cargobikes in Deutschland


Wie viele Cargobikes gibt es in Deutschland eigentlich? Wie viele werden pro Jahr verkauft? Hier finden Sie relevante Schätzungen und Studien.

Zum Verständnis der Schätzungen und Studien drei Vorbemerkungen:

  • Cargobikes mit und ohne E-Antrieb (Pedelec 25) sind Fahrräder. Sie müssen anders als Kraftfahrzeuge nicht zugelassen werden und unterliegen keiner Versicherungspflicht. Es gibt entsprechend keine zentrale Erfassungsmöglichkeit für die Marktgröße von Cargobikes.
  • Die jährlichen Marktdaten des Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) sind die wichtigsten Zahlen zur Größe und Entwicklung des deutschen Fahrradmarktes. Die Marktdaten beruhen auf Angaben der ZIV-Mitgliedsunternehmen und qualifizierten Schätzungen. Der Cargobike-Markt ist jedoch durch eine Vielzahl oft kleinerer Hersteller und Importeure geprägt, die in vielen Fällen bisher nicht Mitglied im ZIV sind.
  • Es gibt keine allgemeinverbindliche Definition für Cargobikes. Manche Fahrradhersteller bezeichnen bereits klassische Fahrradmodelle mit größerem und stabilerem Gepäckträger vorne und/oder hinten als Cargobike. Eine engere (von cargobike.jetzt bevorzugte) Definition von Cargobikes würde eine dem Transportzweck geschuldete und vom klassischen Fahrrad abweichende Rahmenkonstruktion verlangen – meist in Kombination mit einem verlängerten Radstand.

Schätzungen und Studien zur Marktgröße von Cargobikes in Deutschland

ZIV Marktdaten 2017 (März 2018)
Der Anteil der eCargobikes an allen 2017 verkauften E-Bikes (Pedelec 25 und 45) stieg laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) im Vergleich zum Vorjahr von 2,5 auf 3 Prozent. Bei 720.000 verkauften E-Bikes (+19 Prozent) bedeutet das 21.600 verkaufte eCargobikes (+42,8 Prozent).

Folie aus ZIV-Präsentation zu Marktdaten 2017.

Der Anteil der Cargobikes ohne E-Antrieb an der Gesamtzahl aller 2017 verkauften 3,85 Millionen Fahrräder wird in den ZIV Marktdaten weiterhin nicht separat aufgeschlüsselt. Die Kategorie „Sonstige“ mit Cargobikes, Liegerädern und Tandems stieg jedoch weiter von 2 auf 2,5 Prozent.
Mehr zu den ZIV Marktdaten 2017

Fahrradmonitor 2017 (Oktober 2017)
Im Rahmen des alle zwei Jahre im Auftrag des Bundesverkehrsministerium erstellten Fahrradmonitors fand die erste repräsentative Befragung zur Cargobike-Nutzung in Deutschland statt.

39 Prozent aller vom Sinus Institut für den Fahrradmonitor Befragten gaben an, Cargobikes zu kennen. 19 Prozent davon (entspricht sieben Prozent aller Befragten) können sich vorstellen, ein Cargobike zu kaufen. 40 Prozent (entspricht 16 Protent aller Befragten) können sich vorstellen, ein Cargobike-Leihsystem zu nutzen. Erst ein Prozent der befragten Radfahrenden nutzt bereits ein Cargobike.
Mehr zum Fahrradmonitor 2017

ZIV Marktdaten für 2016 (März 2017)
Erstmals werden die Verkäufe von E-Bikes (Pedelec 25 und 45) in Deutschland vom Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) nach Modellgruppen aufgeschlüsselt. Demnach lag bei insgesamt 605.000 verkauften E-Bikes (+13 Prozent) der Anteil von eCargobikes bei 2,5 Prozent. In absoluten Zahlen sind das 15.125 verkaufte eCargobikes im Jahr 2016. Im selben Zeitraum wurden bundesweit nur 11.410 E-Autos mit rein elektrischem Antrieb neu zugelassen.
Bei der ZIV-Aufschlüsselung aller geschätzten 4,05 Millionen Fahrradverkäufe im Jahr 2016 werden die Cargobikes ohne E-Antrieb weiterhin mit Liegerädern und Tandems in der Kategorie „Sonstige“ geführt. Diese Kategorie stieg von 2013 bis 2016 von 0,5 auf 2 Prozent.
Mehr zu den ZIV Marktdaten 2016

DLR Studie „Untersuchung des Einsatzes von Fahrrädern im Wirtschaftsverkehr“ (Mai 2016)
Eine vom Bundesverkehrsministerium in Auftrag gegebene Studie des Institut für Verkehrswissenschaft des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) schätzt den Bestand an gewerblichen genutzten Cargobikes in Deutschland auf 52.000 – darunter 30.000 Posträder.
Mehr zur Studie