Darmstadt, Eichbergstraße 12. Bild: sigo

Am 27. Februar wurde die erste Ausleihstation für eCargobikes des hessischen Start-ups sigo in Darmstadt eingeweiht.

Die eCargobikes sind eine Eigenentwicklung von sigo. Ein Prototyp wurde bereits auf der Eurobike im September 2019 vorgestellt. Der Verleih funktioniert über eine App. An der Station werden die Akkus der eCargobikes per Induktion aufgeladen. Die Fläche für die erste Station in der Darmstädter Eichbergstraße 12 stellt das Wohnungsbauunternehmen Nassauische Heimstätte (NHW) zur Verfügung.

Die NHW ist das größte hessische Wohnungsbauunternehmen. Am 10. Februar bereits hatte das Unternehmen per Pressemitteilung eine weitreichende Kooperation mit sigo angekündigt:

In fünf Siedlungen der NHW – in der Adolf-Miersch-Siedlung in Frankfurt-Niederrad, in der Boskoopstraße in Frankfurt-Preungesheim, im Häherweg in Wiesbaden, in Kelsterbach auf der Mainhöhe und in Langen in der Südlichen Ringstraße – stehen den Mietern künftig jeweils zwei E-Lastenräder des Anbieters sigo zur Verfügung. Sie sind bequem über eine App buchbar. Die Nutzer der E-Lastenräder zahlen 1,50 Euro pro Ausleihe und 1 € je halbe Stunde.

In ihrem Bericht über die gestrige Einweihung in Darmstadt nennt die Frankfurter Rundschau weitere geplanten Stationen in Darmstadt:

In Darmstadt werden in den nächsten Wochen auch vor den Gebäuden Berliner Allee 62 in der Innenstadt, Bartningstraße 5 in Kranichstein sowie in der Lincoln-Siedlung weitere Stationen mit jeweils zwei E-Lastenrädern entstehen.

Bisher gibt es in Darmstadt bereits das Freie Lastenrad Heinerbike mit sechs eCargobikes im Verleih. Diese können online gebucht und kostenlos für ein bis drei Tage ausgeliehen werden – nach persönlicher Übergabe an Verleihstationen mit festen Öffnungszeiten. Auch dieses sehr gut ausgelastete und von der Stadt Darmstadt unterstützte Angebot soll weiter ausgebaut werden.

Geschäftsführer Tobias Lochen mit sigo-Prototyp auf der Eurobike 2019 in Friedrichshafen.

Mit der Premiere von sigo in Darmstadt setzt sich das schnelle Wachstum und die Ausdifferenzierung von Cargobike Sharing in Deutschland weiter fort. Neben der nichtkommerziellen Bewegung der Freien Lastenräder mit Initiativen in über 70 Städten sind als kommerzielle Anbieter speziell für eCargobike-Sharing bereits Naturstrom in Köln, die Deutsche Bahn in Hamburg und Stuttgart und Nextbike in Norderstedt am Start. Die anfangs von der Bundesregierung in Norderstedt und Konstanz geförderte „Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen“ (TINK) bietet inzwischen bundesweit Beratung zur Einführung kommunaler Cargobike Sharing-Angebote.

Mehr zum Thema auf cargobike.jetzt:


[Korrekturhinweis: Auch die Cargobikes von Heinerbike in Darmstadt haben E-Antrieb. In der ursprünglichen Beitragsversion hieß es fälschlicherweise, die Heinerbikes hätten keinen E-Antrieb. Der Fehler wurde nach Hinweis aus Darmstadt korrigiert.]