Cargobike-Verkäufe in Deutschland nach ZIV-Marktdaten. Grün: mit E, rot: ohne E. Grafik: cargobike.jetzt

Potenziale & Marktgröße von Cargobikes

Wie viele Fahrten mit Autos oder Vans können auf Cargobikes verlagert werden? Wie groß ist der Bestand bzw. der Markt für Cargobikes? Hier gibt es relevante

cargobike.jetzt unterwegs

Supporter

Bastiaen Banner auf cargobike.jetzt

cargobike.jetzt unterwegs

Soweit die Räder tragen. Schnappschüsse aus Freizeit und Beruf.

Potenziale von Cargobikes

Wie viele private und gewerbliche Transporte mit Autos oder Vans können durch Cargobikes ersetzt werden? Eine ganze Menge! Aber im Einzelfall hängt es immer von einer Reihe von Faktoren ab.

Manche Familien – vor allem in Großstädten – brauchen dank Cargobike gar kein eigenes Auto. Und in der Hamburger Innenstadt hat UPS fast sämtliche Vans durch die Kombination von Mikrodepots und Cargobikes ersetzt.

Laut Studie des Cycle Logistics Projekts können mit Hilfe von Cargobikes und Lastenanhängern 51 Prozent aller motorisierten Transporte in europäischen Städten auf Fahrräder verlagert werden. Das sind Transporte bis 5 km Länge und 200 kg bzw. 1 m³ Zuladung. 69 Prozent davon sind private und 31 Prozent gewerbliche Fahrten. Private Einkaufsfahrten machen allein 40 Prozent aller verlagerbaren Fahrten aus. Die EU-Verkehrsminister haben 2015 in einer gemeinsamen Erklärung bekräftigt: “more than half of all motorized cargo trips in EU cities could be shifted to bicycles”.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat im Auftrag des Bundesverkehrsministerium die Potentiale von Cargobikes speziell im Wirtschaftsverkehr untersucht. 2016 erschien die umfangreiche Studie, die hier auf cargobike.jetzt besprochen ist.

Marktgröße

Der Markt für Cargobikes wächst schnell. Laut Marktdaten des Zweirad-Industrie-Verband wurden in Deutschland 2019 rund 75.500 Cargobikes verkauft. Darunter waren 2,5 Mal mehr eCargobikes als Cargobikes ohne E-Antrieb. Das Marktwachstum bei eCargobikes betrug im Vergleich zum Vorjahr 40 Prozent..

Hier finden Sie Hintergrund und relevante Studien mit Marktdaten.

Hintergrund
  • Cargobikes mit und ohne E-Antrieb (Pedelec 25) sind rechtlich gesehen in der ganzen EU Fahrräder. Sie müssen anders als Kraftfahrzeuge nicht zugelassen und versichert werden. Es gibt entsprechend keine zentrale Erfassungsmöglichkeit von Bestand und Verkäufen von Cargobikes in Deutschland und anderen EU-Staaten.
  • Die jährlichen Marktdaten des Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) sind die wichtigsten Daten zur Größe und Entwicklung des deutschen Fahrradmarktes. Die Marktdaten beruhen auf Angaben der ZIV-Mitgliedsunternehmen und qualifizierten Schätzungen.
  • Es gibt keine allgemeinverbindliche Definition für Cargobikes. Manche Fahrradhersteller bezeichnen bereits klassische Fahrradmodelle mit einem größeren stabilen Gepäckträger als Cargobike. Eine engere Definition von Cargobikes verlangt einen verlängerten Radstand bzw. eine vom klassischen Fahrrad erkennbar abweichende Rahmenkonstruktion.
ZIV Marktdaten

Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) veröffentlicht jährlich Marktdaten zum Fahrradmarkt in Deutschland. Seit 2016 schlüsseln diese Marktdaten eCargobikes und seit 2019 auch Cargobikes ohne E-Antrieb als eigenständige Modellgruppen auf.

Seit 2016 stieg demnach die Anzahl verkaufter eCargobikes von rund 15.000 auf rund 54.000 im Jahr 2019. Das jährliche Marktwachstum lag dabei zwischen 40 und 80 Prozent. Hinzu kamen im Jahr 2019 rund 21.500 verkaufte Cargobikes ohne E-Antrieb. Ingesamt wurden 2019 damit in Deutschland rund 75.500 Cargobikes verkauft. Das entspricht einem Marktanteil von 1,76 Prozent an allen verkauften Fahrrädern in Deutschland.

Mehr zu dazu in diesen cargobike.jetzt-Beiträgen:

 

Cargobike-Verkäufe in Deutschland nach ZIV-Marktdaten, Grüne: mit E, rot: ohne E. Grafik: cargobike.jetzt

European Cargo Bike Industry Survey

Das EU-geförderte CityChangerCargoBike (CCCB) hat im Mai 2020 die 1. European Cargo Bike Industry Survey durchgeführt. Die Umfrage richtet sich an Hersteller, Händler, Zulieferer und Serviceanbieter der Cargobike-Branche in Europa. Diese konnten anonyme Angaben zur Anzahl ihrer Cargobike-Verkäufe und zur Aufschlüsselung von Modelltypen und ihren wichtigsten nationalen Märkten machen.

Mehr Informationen und Ergebnisse in Form von aggregierten Daten: www.cyclelogistics.eu/market-size  

Fahrradmonitor

Alle zwei Jahre veröffentlicht das Bundesverkehrsministerium den Fahrradmonitor mit repräsentativen Umfragedaten zur Fahrradnutzung in Deutschland. Seit 2017 werden auch Daten zu Nutzung und Kaufbereitschaft von Cargobikes erhoben. Die Ergebnisse zeigen einen starken Anstieg von Interesse und Kaufbereitsschaft:

    • Von 2017 bis 2019 stieg die Zahl der im Fahrradmonitor befragten Privatpersonen, die schon mal von Cargobikes gehört haben von 38 auf 52 Prozent. Hinzu kommen zwei Prozent, die bereits ein Cargobike nutzen (2017: 1 %).
    • Unter denen, die bereits von Cargobikes gehört haben können sich 20 Prozent grundsätzlich vorstellen, ein Cargobike zu kaufen. Auf die Gesamtheit der Befragten bzw. der Bevölkerung übertragen sind das zehn Prozent (2017: 7 %).

Mehr dazu lesen Sie in den cargobike.jetzt-Beiträgen zu den Cargobike-spezifischen Ergebnissen des Fahrradmonitors:

DLR-Studie WIV-Rad

Die vom Bundesverkehrsministerium in Auftrag gegebene Studie WIV-Rad des Institut für Verkehrswissenschaft am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) schätzte den Bestand an gewerblichen genutzten Cargobikes in Deutschland im Jahr 2016 auf 52.000 – darunter 30.000 Posträder.

Mehr dazu im cargobike.jetzt-Beitrag: DLR-Studie sieht 52 000 gewerbliche Cargobikes in Deutschland (14. März 2017)