Studi-Projekt kompass entwickelt Cargobikes

Projektergebnis des kompass Teams "Purda Vida": Ein Cargobike-Prototyp aus BambusDas Projekt kompass der Hochschule Mannheim stand ganz im Zeichen von Cargobikes. Im Dezember präsentierten die studentischen Teams ihre Projektergebnisse.

Das interdisziplinär-praxisorientierte Projekt kompass [webpage] ließ Mannheimer Hochschul-Neulinge in die Fußstapfen von Karl Drais treten. Der berühmte Erfinder drehte 1817 in Mannheim die ersten Runden auf seiner Laufmaschine („Draisine„). Das gilt als Geburtsstunde des Fahrrades und wird im Jubiläumsjahr 2017 in Mannheim groß gefeiert.

Logo des kompass ProjektsDie Aufgabenstellung des kompass Projekts lautete:

„Im Wintersemester 2015/2016 schlüpfen die Studierenden in die Rolle von Mitarbeitern der Cargo Future AG. Ob als mobile Apotheke, rasante Feuerwehr oder zeitgerechter Kurierdienst: Das fiktive Startup-Unternehmen möchte neue Einsatzmöglichkeiten von Cargo Bikes testen und somit zukunftsfähige Marktsegmente erschließen.

Die Studierenden gehören innerhalb der fiktiven Cargo Future AG einer fach- und abteilungsübergreifenden Projektgruppe an. Ihr Team hat die Aufgabe, neuartige Ideen für ein Lastenrad zu entwickeln – speziell für die Metropolregion Rhein-Neckar. Dazu gehören eine nutzerzentrierte Bedarfsanalyse, die Konstruktion eines Prototyps sowie die Ausarbeitung eines erfolgsversprechenden Geschäftsmodells. Technische, wirtschaftliche, soziale und gestalterische Fragen sollen gleichermaßen berücksichtigt werden.“

Der kompass Auftakt

kompass-Auftaktverantaltung in gut gefüllter Aula der Hochschule MannheimBei der kompass Auftaktveranstaltung am 1. Oktober 2015 war die Aula der Hochschule Mannheim gut gefüllt. Ich war für eine Präsentation über die Nutzung von Cargobikes im Wirtschaftsverkehr eingeladen. Die meisten der Studierenden hatten zuvor noch nie ein Cargobike aus der Nähe gesehen. Ich war mir nicht sicher, wie das Thema wohl ankommt. Doch spätestens beim anschließenden Cargobike-Testen auf dem Innenhof der Hochschule war die Neugier groß und mit jeder Testfahrt stieg die Begeisterung.

Jury bei kompass AbschlussveranstaltungIn den folgenden zwei Monaten haben die Studierenden in kleinen interdisziplinären Teams ihre eigenen Cargobike-Projektideen entwickelt. Am 2. Dezember stellten sie ihre Ergebnisse bei der kompass Abschlussveranstaltung vor. Professoren spielten den Vorstand der fiktiven Cargo Future AG, der gemeinsam mit dem Publikum drei Gewinner-Teams auswählte.

Der dritte Preis ging an das Team „Pura Vida“, das ein einspuriges Cargobike aus Bambus konzipiert und gebaut hat. Platz zwei erhielt das Team „emc²“ für das CAD-Modell eines ebenfalls einspurigen Cargobike mit in der Länge variierbarer Ladefläche und modularen Aufbauten. Gewonnen hat das Team „Cargo Sleep Bikes“ mit dem Entwurf eines dreirädrigen Campingrades inklusive Vermietungskonzept.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

Das kompass-Projekt ist ein tolles Beispiel dafür, wie sich Studierende für das Thema Cargobikes begeistern lassen und welch spannende Projektiden dabei enstehen können. Und vielleicht kommt ja der oder die künftige Karl(a) Drais eines revolutionär neuen Cargobikes wieder aus Mannheim?

Mehr Fotos gibt es in der kompass-Bildergalerie

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.