Cargobike-Sharing ist im Kommen. Wer ein lokales Angebot plant kann auf bestehende Konzepte, Ratgeber und zahlreiche Vorbilder zurückgreifen.

Doch einige mit viel Elan angekündigte oder bereits betriebene Angebote bleiben noch hinter den Möglichkeiten moderner Sharing-Systeme zurück. Das betrifft vor allem Sichtbarkeit und Buchungsvorgang.

Allein Freitag letzter Woche gab es zwei Meldungen über neue Cargobike Verleih-Angebote: KLARA im westfälischen Rheurdt und das Brücker Lastenrad im bayerischen Fürstenfeldbrück. Beide sind ohne Webpage gestartet und die Cargobikes müssen per Anruf oder Email gebucht werden. Das erschwert die Bekanntmachung und macht den Ausleihvorgang vergleichsweise aufwändig.

Es gibt allerdings einfache Möglichkeiten, die Angebote attraktiver und effizienter zu gestalten – gerade auch für ganz kleine Angebote. Um Beispiele, Ratgeber und Partner für erfolgreiches Cargobike-Sharing bekannter zu machen habe ich meine Städteliste Cargobike-Sharing aktualisiert und überarbeitet:

Zur Infoseite Cargobike-Sharing

Die Liste enthält über 150 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Cargobike-Sharing. Hinzu kommen nun Hinweise auf folgende Ratgeber und Partner für lokale Sharing-Angebote:

1. Forum Freie Lastenräder

Größter Anbieter von Cargobike Sharing in Deutschland und Österreich sind die ehrenamtlichen Initiativen des Forum Freie Lastenräder. Sie erhalten oft kommunale Unterstützung und verleihen Cargobikes meist tageweise gegen Spende. Als bundesweit größte Initiative hat die fLotte Berlin über 100 Cargobikes im Sharing-Einsatz. Das Handbuch freie Lastenräder und die Buchungssoftware Commons Booking bieten Einstiegshilfe und praktische Tools für weitere Initiativen und Kommunen.

Der ADFC Bundesververband hat das Forum Freie Lastenräder bei der Erstellung eines Handbuchs und der Weiterentwicklung der Buchungssoftware Commons Booking unterstützt. 2019 wurde das Forum mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet.

2. TINK-Ratgeber

Das vom deutschen Bundesverkehrsministerium geförderte Pilotprojekt TINK hat in Konstanz und Norderstedt 2016/2017 kommunale Cargobike-Verleihsysteme etabliert. Daraus entstanden der TINK-Ratgeber für Kommunen und die TINK Walter und Wagner GbR. Letztere bietet Beratung auch in Zusammenarbeit mit cargobike.jetzt – u.a. beim Projekt Aufbau eines Lastenradmietsystems in Kommunen des Bundeslandes Bayern.

Das TINK-Pilotprojekt in Konstanz und Norderstedt wurde bereits 2017 auf dem Nationalen Radverkehrskongress in Mannheim mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet.

3. Kommerzielle Betreiber

In der Schweiz hat sich carvelo2go als kommerzieller Anbieter von Cargobike Sharing in mittlerweile über 70 Kommunen etabliert. Auch in Deutschland und Österreich gibt es zunehmend kommerzielle Anbieter; darunter die Unternehmen Sigo, Nextbike und Call A Bike.

carvelo2go setzt auf hochwertige eCargobikes und ist ein Angebot der Schweizer Mobilitätsakademie. Diese gehört zum Touring Club Schweiz (TCS) – dem Schweizer Pendant des deutschen ADAC. Foto: Mobilitätsakademie/carvelo2go

Zur Infoseite Cargobike-Sharing